Logo



Auswahlverfahren Assessment Center

Es kann nur einen geben!

Das Vorstellungsgesprch der intensiveren Art: wer heutzutage auf eine Spitzenposition hofft, muss hufig durch das Auswahlverfahren Assessment Center. Was euch hierbei genau erwartet und wie ihr euch darauf vorbereiten knnt, haben wir
mit Hilfe der Experten aufbereitet.

Was genau ist ein Assessment Center?

Fangen wir doch einfach einmal bei der Begriffserluterung an: to assess kommt logischerweise aus dem Englischen und bedeutet soviel wie bewerten, abschtzen, beurteilen. Das Assessment Center (kurz AC) ist ein Personalauswahlverfahren, welches Unternehmen hufig einsetzen, um an die optimalen Fhrungskrfte heranzukommen. Mittlerweile hat es sich jedoch auch bei der Besetzung von Positionen ohne Fhrungsverantwortung weit verbreitet. Dieses Modell existiert brigens seit vielen Jahrzehnten (genauer: seit den 20er Jahren) und ist keineswegs ein modernes Instrument.
Viele Fhigkeiten, die heute im Beruf gefordert werden, wie z.B. Teamfhigkeit, analytische Fhigkeiten, Argumentationsweise oder Prsentationsfhigkeit knnen im Rahmen eines Bewerberinterviews und der Analyse der Bewerbungsunterlagen nicht ausreichend festgestellt werden.

Das AC bietet die Mglichkeit, Bewerber in simulierten, berufsnahen Situationen zu testen und somit einen Einblick in das Verhalten des Bewerbers unter mglichst realen Bedingungen zu gewinnen. Dabei geht es nicht darum, Bewerber zu 'verurteilen', sondern um eine wirkliche Einschtzung der Fhigkeiten und Kompetenzen, auch im Vergleich zu den Mitbewerbern, wie Christian Richter von
karriereservice.de wei. Zudem dient ein AC dazu, den Nachwuchs innerhalb einer Firma unter die Lupe zu nehmen, Talente zu erkennen und diese auf kommende Aufgaben vorzubereiten.

Da ein AC aufwndig ist und sogar mehrere Tage dauern kann, wird es verstrkt von greren Unternehmen durchgefhrt, die einen kontinuierlichen Bedarf an Nachwuchskrften haben (auf der Ebene von mittelstndischen Betrieben kommen eher Elemente eines AC im Auswahlverfahren vor). Oft werden die AC von externen Beratungsunternehmen durchgefhrt. In nachgestellten Alltagssituationen sollen die Bewerber zeigen, wie sie reagieren. Dabei werden sie von Psychologen und Mitarbeitern des Unternehmens beobachtet, der Zeitraum wurde zuvor festgelegt, dieser variiert zwischen einem Tag und einer Woche.

Was kommt dort auf mich zu?

Vollstndig vorhersehbar ist kein AC, dennoch ist es mglich, einige Programmpunkte zu erwarten. Die Aufgaben sind so konzipiert, dass smtliche fr die offene Stelle erforderlichen Fhigkeiten getestet werden. Der jeweilige Arbeitsalltag soll somit simuliert werden, d.h. dass zum Beispiel fr eine Position innerhalb eines Teams besonders auf die Teamfhigkeit geachtet wird. Zudem existieren einige Punkte, die in jedem AC vorkommen knnen. Fr gewhnlich ist es eine Kombination aus Wissenstests, Teamarbeit und Aufgaben, bei denen die Entscheidungskraft getestet wird. Auerdem kommen Einzelinterviews dazu. Neben fachlichen Inhalten kommt es auch darauf an, wie der Bewerber persnlich gestrickt ist, wie er sich den anderen Teilnehmern gegenber verhlt.

Jedes Unternehmen gestaltet sein AC sicherlich unterschiedlich, abhngig von den Anforderungen von der zu besetzenden Position und auch von speziellen Unternehmenswerten und -richtlinien. Ein AC besteht hufig aus Gruppendiskussionen, Fallbeispielen, Prsentationsaufgaben, Interviews und Situationssimulationen. Sehr hufig wird z.B. von Bewerbern erwartet, sich vor einer Gruppe im Rahmen einer Kurzprsentation vorzustellen. Dabei wird auch hufig verlangt, eine Skizze whrend der Prsentation anzufertigen, wie uns Christian Richter berichtet.

Der Klassiker der AC ist die Postkorbbung: hier muss innerhalb eines bestimmten Zeitraums ein mit Notizen und Nachrichten prall gefllter Postkorb bearbeitet werden. Die Frage ist, was prioritr erledigt werden muss, was delegiert werden kann. Die jeweiligen Entscheidungen und Einteilungen mssen spter erlutert und begrndet werden. Hierbei wird hauptschlich die Belastbarkeit getestet. Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren, da die bung oftmals so konzipiert ist, dass sie kaum zu schaffen ist, bzw. es gibt kein eindeutiges richtig oder falsch. Stephan Hansen (www.bewerbungstraining24.de) merkt hierzu an: Die Postkorbbung ist eine bung, die u.a. das Beurteilungsvermgen eines Bewerbers zeigen soll. Eine der besten Vorbereitungen ist es, eine derartige bung zu simulieren. Es gibt viele Bcher mit bungen, nur leider fehlen dabei die entsprechenden 'Mitbewerber', und diese sind gerade im AC sehr wichtig. Whrend der Postkorbbung sollte man konzentriert und entspannt bleiben und wirken Hektik macht
einen negativen Eindruck.

Wie kann ich mich vorbereiten?

Wer eine Einladung in ein AC bekommt, sollte dort auf keinen Fall unvorbereitet erscheinen. Christian Richter rt: Im Vorfeld des AC sollte man sich mit dem Arbeitgeber und dem Stellenprofil genau auseinander setzen. Man kann damit rechnen, dass die im Stellenprofil ausgeschriebenen Fhigkeiten im AC untersucht und getestet werden. Das Stellenprofil verrt meistens schon viel ber einen mglichen Ablauf und Inhalte. Wird z.B. eine gute Prsentationsfhigkeit verlangt, kann man damit rechnen, dass eine Aufgabe sicherlich in der Durchfhrung einer Prsentation bestehen wird. Diplom-Psychologin Birgit
Gerstgrasser weist zudem auf die persnliche Vorbereitung hin: Man sollte den eigenen Werdegang przise und begrndet parat haben, evtl. auch ein Sachthema aus dem Studium als Prsentation vorbereiten. Auch die Motivation fr die Stelle und gute Information ber den Arbeitgeber sollten abrufbar sein. Zudem sollte man sich auch selbst gute Fragen berlegen.

Eine beliebte Art der Vorbereitung ist die Teilnahme an einem AC fr eine Position, die einem gar nicht wirklichwichtig ist ein risikoloser Testdurchgang quasi. Vorher an einem oder mehreren Simulationen teilzunehmen ist natrlich sehr ratsam. Hier gewinnt man Selbsterkenntnisse, die im realen AC viel Sicherheit bringen. Dies simuliere ich mit zahlreichen Seminarteilnehmern sehr erfolgreich, berichtet Stephan Hansen. Allerdings wird man mglicherweise nicht so berzeugend wirken, und das merken gute Beobachter auch, wie Birgit Gerstgrasser anfgt.

Wie verhalte ich mich im Assessment Center?

Zu dem AC gehren auch Pausen, gemeinsame Abendessen und Small-Talk-Runden am Rande. Auch in solch vordergrndig harmlos erscheinenden Momenten knnen die Bewerber unter Beobachtung stehen. Die fr Bewerbungsgesprche oftmals entscheidende Krpersprache spielt auch im AC eine wichtige Rolle. Hierbei sollte man vor allem darauf achten, dass sie mglichst authentisch ist. Die Verstellung der Krpersprache fllt den meisten Beobachtern auf, dies hat meist eine negative Wirkung. Positiv punkten kann man sicherlich, indem man gerade bei Prsentationen versucht, das Gesagte mit Krpersprache zu unterstreichen. Generell empfiehlt es sich, eine mglichst offene Krpersprache einzunehmen. Besonders Bewerber, die eine hohe Kontaktfreudigkeit und Offenheit ausstrahlen, werden meist positiver bewertet als andere, wei Christian Richter. Stephan Hansen ergnzt: Eine Analyse mit Videountersttzung bringt hier eine wirklich gute Erkenntnis darber, wie mach sich in gewissen 'Stress-Situationen' verhlt. Nur dann kann man sie positiv beeinflussen.

Die Interaktion mit den Mitbewerbern ist ebenfalls von groer Bedeutung. Hierzu Christian Richter: Anderen Mitbewerbern gegenber sollte man sich grundstzlich fair verhalten, wobei fair auch bedeutet, dass durchaus konstruktive Kritik geuert werden darf. Dies beweist ja auch ein gewisses 'Standing'. Hufig werden in AC auch gerade Konkurrenzsituationen mit den Mitbewerbern absichtlich geschaffen, um z.B. zu berprfen, wie teamfhig und fair einzelne Bewerber sind. Somit knnte z.B. im AC von einem Kandidaten verlangt werden, den Mitstreiter in Bezug auf die Eignung fr die Position zu
beurteilen. Hierbei sollte der Bewertende versuchen, mglichst konstruktive uerungen zu ttigen und seine Argumente auch zu belegen.

Wie profitiere ich?

Schlielich sollte nicht unerwhnt bleiben, dass ein AC nicht nur den Unternehmen Vorteile liefert. Durch das AC erhlt der Bewerber ein Feedback. Man lernt auch viel ber die Unternehmenskultur des Zielunternehmens und lernt Vertreter kennen, mit denen man sich austauschen kann, so Birgit Gerstgrasser. In einem ausfhrlichen Gesprch bekommt man eine Rckmeldung ber die eigenen Strken und Verbesserungspotenziale, die fr die persnliche Weiterentwicklung frderlich ist. Da jeder Teilnehmer meist von mehreren Beobachtern beurteilt wird, kann man zustzlich eine objektivere Einschtzung erwarten, als es bei gewhnlichen" Vorstellungsgesprchen der Fall ist.





Pressemitteilung - SLIK-Magazin, Kln, 07/ 2010