Logo

Individuelle Karriereplanung mit der Potenzialanalyse

So erkennen Sie, welcher Job zu Ihnen passt.

Wohin soll ich mich beruflich eigentlich orientieren? Wo liegen meine Strken, wo meine Schwchen? Je besser Sie sich selbst kennen, umso einfacher wird es Ihnen gelingen, den passenden beruflichen Weg zu finden.

Zum Ende des Studiums wird es Zeit, sich intensiv mit den eigenen Vorlieben, Kompetenzen und Bedrfnissen auseinander zu setzen. Denn mit der Wahl des ersten Jobs werden hufig die Weichen fr den weiteren Karriereweg gestellt. Insofern sollten Sie sich intensiv mit Ihrer Berufsentscheidung und der Auswahl des passenden Arbeitgebers beschftigen.

Dazu ist es wichtig zu wissen, dass Unternehmen heutzutage vermehrt auf Sozialkompetenzen achten. Natrlich ist die fachliche Kompetenz wichtig, aber Faktoren wie die Motivation des Bewerbers und seine emotionale Intelligenz haben an Bedeutung stark zugelegt. Bei Trainees achten Arbeitgeber zum Beispiel auf die Fhrungskompetenz, die Art und Weise der Selbstorganisation sowie die Teamfhigkeit. Beim Direkteinstieg zhlen zustzlich auch methodische Kompetenzen, wie etwa die Fhigkeit, Informationen zu recherchieren und gekonnt aufzubereiten. Um die richtige Berufswahl zu treffen, ist zudem ein Abgleich des gewnschten Berufsprofils mit Ihrem persnlichem Profil hilfreich. Wenn Sie bezglich Ihrer Strken und Bedrfnisse Klarheit haben, wird es Ihnen leichter fallen zu entscheiden, ob ein Beruf tatschlich zu Ihnen passt.

Sie knnen daher sehr stark davon profitieren, sich intensiv mit diesen Themen zu beschftigen. Nicht zuletzt knnen Sie sich gegenber potenziellen Arbeitgebern umso selbstbewusster prsentieren, je prziser Sie Ihre Fhigkeiten benennen und belegen knnen.

Die folgende Anleitung fr eine persnliche Potenzialanalyse kann Sie dabei untersttzen, Ihren Zielen, Bedrfnissen und Kompetenzen auf die Spur zu kommen. Lesen Sie sich die jeweilige Beschreibung aufmerksam durch und beantworten Sie die Fragen so ehrlich und so konkret wie mglich.

Ihre Ziele Was mchten Sie erreichen?


Die eigenen Ziele genau zu kennen, ist eine wichtige Voraussetzung fr die Berufswahl. Gerade fr Berufseinsteiger empfiehlt es sich, auf diesen Punkt einige Gedanken zu verwenden, auch wenn das erst einmal ungewohnt sein mag. Es gibt interessante Untersuchungen dazu, dass Menschen, die sich konkrete Ziele setzen, sehr viel mehr in krzerer Zeit erreichen knnen als Menschen, die sich eher treiben lassen.

Dabei ist es auch notwendig, persnliche und berufliche Ziele miteinander abzugleichen. Denn manchmal stellt man dann fest, dass es hier Konflikte gibt. Wenn Sie zum Beispiel eher ein Familienmensch sind, werden Sie als Unternehmensberater mit einer 60-70-Stundenwoche ber kurz oder lang an Ihre Grenzen stoen.

Um solche mglichen Konflikte aufzudecken, kann es hilfreich sein, einen Zielplan ber unterschiedliche zeitliche Abschnitte zu erstellen. Die folgenden Fragen knnen Ihnen helfen, mehr Klarheit darber zu gewinnen, wo Sie beruflich und privat in zwei, vier und sechs Jahren stehen mchten:

  • Welche Position will ich in 2, 4 oder 6 Jahren erreicht haben? Fhrungskraft oder Spezialist, Angestellter oder selbststndig?
  • Was bedeutet das konkret bezglich Arbeitszeit, Gehalt, Weiterbildungsperspektiven, Kollegen, Vorgesetzten?
  • In welchem Umfeld will ich arbeiten (Gre des Unternehmens und des Teams, nationaler oder internationaler Kontext, Branche, etc.)?
  • Wie sollen meine privaten Umstnde aussehen? Wo werde ich leben und mit wem?
    Plane ich eine Familie?
  • Was mchte ich fr mich persnlich erreichen, auch bezglich meiner Hobbys und Interessen?
  • Gibt es etwas, wofr ich mich besonders engagieren will?

Es lohnt sich, Ihre Entwicklungsziele genau zu analysieren. Machen Sie sich bewusst, dass Sie Ihre Ziele umso leichter erreichen werden, je prziser Sie sie formulieren. Ihre Ziele sollten vor allem realistisch umsetzbar sein. Auerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre Ziele unabhngig von anderen Personen umsetzen knnen.

Ihr Kompetenzprofil Welche Fhigkeiten besitzen Sie?


Im nchsten Schritt schauen Sie sich an, welche Fhigkeiten und besonderen Strken Sie besitzen. Jeder Mensch verfgt ber ein eigenes Kompetenzprofil, das ihn von anderen unterscheidet. Dabei definieren wir verschiedene Bereiche:

  • Bei der Fachkompetenz geht es um die Fhigkeiten, die Sie whrend Ihrer Ausbildung in fachlicher Hinsicht gelernt haben. Sie bildet die Voraussetzung fr bestimmte berufliche Profile. Als Ingenieur werden Sie zum Beispiel sicher keine Karriere als Rechtsanwalt anstreben.
  • Die Persnlichkeitskompetenz macht sich daran fest, wie Sie auftreten und wahrgenommen werden: Wie souvern prsentieren Sie sich? Wie verhalten Sie sich in Stresssituationen? Wie gehen Sie mit Kritik um, und wie entscheidungsfreudig sind Sie?
  • Ihre Methodenkompetenz zeigt sich darin, wie Sie bestimmte Aufgaben angehen: Hier geht es also z. B. um Ihr Analysevermgen und Ihre Kreativitt. Wie geschickt sind Sie beispielsweise in der Organisation? Wie dokumentieren Sie Ihre Arbeitsablufe? Wie gestalten Sie Prozesse?
  • Die Sozialkompetenz zeigt sich in der Art und Weise, wie Sie mit anderen Menschen umgehen. Verfgen Sie ber Durchsetzungskraft? Sind Sie ein Teamplayer? Wie gut knnen Sie andere berzeugen?
  • Auch Ihre Antriebsstrke zhlt als Kompetenz. Was motiviert Sie? Wie dynamisch und tatkrftig sind Sie? Wo zeigen Sie besondere Initiative

Um diese Fragen zu beantworten, knnen Sie einen Blick in Ihre Zeugnisse aus Praktika oder Jobs werfen. Welche Ihrer Fhigkeiten wurden besonders gelobt? Vielleicht haben Sie ja auch Feedback aus Gesprchen mit Vorgesetzten oder Kollegen erhalten. Auch dies kann Ihnen wertvolle Hinweise geben. Denken Sie auch an den privaten Kontext. Vielleicht sind Sie ja ehrenamtlich ttig und haben in diesem Bereich besondere Fhigkeiten erworben, die auch beruflich interessant sein knnten?

Ihre Bedrfnisse Was ist Ihnen wichtig?


Werfen wir nun einen Blick auf Ihre persnlichen Bedrfnisse. Denn die Rahmenbedingungen, die Unternehmen Berufseinsteigern anbieten, sind teilweise sehr unterschiedlich. Je besser Sie also Ihre persnlichen Bedrfnisse kennen, umso leichter fllt es, Angebote von Unternehmen zu bewerten und zu vergleichen. Was ist Ihnen wirklich wichtig? Arbeiten Sie z. B. gerne in einem jungen Team oder haben Sie lieber erfahrene Kollegen an Ihrer Seite? Ist es wichtig fr Sie, dass Ihr zuknftiger Arbeitgeber gute Weiterbildungsangebote offeriert?

Der folgende Fragebogen kann Sie dabei untersttzen, sich ber Ihre eigenen Bedrfnisse klar zu werden:

  • Wie wnschen Sie sich Ihre Kollegen: lieber jung als alt oder eine gute Mischung aus beidem? Frauen oder Mnner? Akademiker oder Facharbeiter?
  • Wrden Sie lieber in einem international geprgten Unternehmen arbeiten oder beim regionalen Nischentiger?
    Oder wre ein Familienbetrieb interessant, vielleicht auch eine Non-Profit-Organisation?
  • Arbeiten Sie lieber selbststndig oder sind Ihnen klare Anweisungen wichtig?
  • Welche Branchen finden Sie spannend?
  • Was macht beruflichen Erfolg fr Sie aus: Fhrungsposition, Verantwortung fr groe Projekte, finanzieller Erfolg, gesellschaftliche Anerkennung, Status und Macht, kreativer Spielraum etc.?
  • Erzielen Sie bessere Arbeitsergebnisse im Team oder wenn Sie alleine arbeiten?
  • Haben Sie Spa daran, andere Menschen zu fhren?
  • Was ist Ihr Lebensmotto?
  • Wie sind Ihre Gehaltsvorstellungen?
  • Mchten Sie auch im Ausland Erfahrungen sammeln? Falls ja, wo und wie lange?
  • Sind Sie jemand, der gerne Verantwortung bernimmt?
  • Wofr brennen Sie? Was tun Sie leidenschaftlich gern?
  • Welchen Stellenwert hat persnliche Weiterentwicklung fr Sie?
  • Welche Weiterbildungsangebote wnschen Sie sich von Ihrem Arbeitgeber?
  • Auf was mchten Sie in Ihrem Leben keinesfalls verzichten?

Auch hier gilt: Je konkreter Sie diese Fragen fr sich beantworten, umso eindeutiger zeichnet sich Ihr persnliches Profil ab, und umso prziser knnen Sie bestimmen, in welchem Umfeld Sie sich zuknftig platzieren mchten. Das wird Ihnen manche negative Erfahrung ersparen, weil Sie von vorneherein bezglich Ihrer Karriere zielorientiert agieren knnen.

Ihr Profil Auswertung der Potenzialanalyse


Nun sollten Sie die gewonnenen Erkenntnisse aus Ihrer Potenzialanalyse in einem kurzen Profil zusammenfassen. Nehmen Sie dazu Ihre Aufzeichnungen zu Ihren Zielen, Kompetenzen und Bedrfnissen zur Hand und prfen Sie, was aus Ihrer Sicht die wichtigsten Ergebnisse sind. Was zeichnet Sie besonders aus? Dies sollten Sie jetzt in vier bis fnf Stzen ausformulieren.

Hierzu ein paar Beispiele, die Sie als Anregung nutzen knnen:

  • Ich bin ein guter Netzwerker, der gerne mit Leuten in Kontakt kommt und Freude daran hat, andere miteinander in Verbindung zu bringen, so dass alle Beteiligten davon profitieren.
  • Ich habe stndig neue Ideen und setze diese auch tatkrftig und zielorientiert um. Meine Kreativitt bringt immer wieder frischen Wind in festgefahrene Strukturen und hilft dabei, gute Lsungen zu verschiedensten Problemen zu finden.
  • Ich besitze eine hohe Empathiefhigkeit und kann Menschen gut einschtzen. Zudem gelingt es mir oft, Menschen mit meiner Begeisterung anzustecken und ihnen alles zu verkaufen, weil ich sehr berzeugend wirke.
  • Ich bin ein methodisch arbeitender Mensch, der uerst strukturiert und systematisch an die Dinge herangeht. Meine Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit prdestinieren mich fr Berufe, wo es auf Detailgenauigkeit ankommt und Przision extrem wichtig ist.

Ihre Auswertung sollte Ihnen jetzt bereits eine Reihe von Ideen geliefert haben, in welche Richtung Sie sich beruflich orientieren sollten und umgekehrt auch, welche Kontexte fr Sie wahrscheinlich eher nicht in Frage kommen.

Feedback von auen Wie schtzen andere mich ein?


Um Ihre Ergebnisse zu berprfen, knnen Sie sie nun auch noch einem Realitts-Check unterziehen. Ein gutes Feedback von auen kann Ihnen dabei helfen, etwaige Fehleinschtzungen von Ihrer Seite zu korrigieren. Wo ber- oder unterschtzen Sie sich vielleicht? Wo sind Sie zu bescheiden, wo trauen Sie sich vielleicht eher zu viel zu?

Zeigen Sie die Antworten auf die Fragen in diesem Artikel Freunden und Bekannten und bitten Sie sie, Ihnen ein ehrliches Feedback dazu zu geben. Nehmen Sie sich vor, diese wertvollen Rckmeldungen offen anzunehmen, denn diese Einschtzung anderer kann eine sehr wertvolle Ressource sein. Oder lassen Sie die Fragen in diesem Artikel von Dritten zu Ihrer Person beantworten, ohne dass diese Ihre eigenen Antworten kennen. Damit sind Ihre Feedbackgeber vllig unbeeinflusst, und Sie erhalten so eine unverflschte Einschtzung.

Wenn es eine groe Kluft gibt zwischen Ihrem Selbstbild und dem Bild, das andere von Ihnen haben, ist das eine gute Mglichkeit, die eigene Einschtzung zu hinterfragen und gegebenenfalls zu korrigieren. Denken Sie daran: Je realistischer Ihr endgltiges Profil ist, umso hher die Chancen, damit auf dem Arbeitsmarkt zu punkten.





select if Personalberatung, 29.01.2013